Die Rebellin von Kirchheim

Seit nunmehr einem Jahr kämpft Pflegeheimbesitzerin Isabell Flaig gegen die Auflagen der Behörden, ihre Angestellten und Heimbewohner regelmäßig auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu müssen. Deswegen geriet sie schnell in den Fokus der Behörden, die ihr vorwerfen, dadurch die Gesundheit der ihr Anvertrauten zu gefährden. Doch Flaig sieht das völlig anders. Aus ihrer Sicht sind regelmäßige Testungen ohne Krankheitssymptome eine nicht verfassungskonforme Quälerei aller Beteiligten. Sie setzt stattdessen auf ihr altbewährtes Hygienekonzept und hatte bis jetzt trotzdem keine Coronaausbrüche in ihrer Einrichtung. RT-Reporter Marcus Robbin hat Isabell Flaig besucht und eine Frau kennengelernt, die den Kampf gegen die Autoritäten nicht scheut.

3 Kommentare

  1. Monika Lara'Ana

    Hallo Frau Flaig,
    ich und viele Freundinnen danken Ihnen für Ihr Verhalten.
    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und Ausdauer.
    Alles Liebe
    Monika Lara’Ana

    Antworten
  2. Sarah

    Es ist unglaublich was Sie leisten und welche Hürden Ihnen in den Weg gestellt werden, um diese Hürden zu überwinden braucht es viel Kraft, Überzeugung und Ausdauer! Ich wünsche Ihnen das aller Beste und bleiben Sie so wie sie sind! Bewundernswert Ihre Leistung! Viele liebe Grüße

    Antworten
  3. Christine Popper

    Liebe Frau Flaig, das Interview heute, 16.04.2021, mit Ihnen hat mich sehr beeindruckt. Als Tochter einer 83jährigen Mutter, berührt mich Ihr Engagement für die schutzbedürftigen alten Menschen sehr. Es ist gut zu wissen, dass wir in Deutschland durchaus noch unerschrockene, mutige Menschen haben, die sich für Ihre Schützlinge und für die Demokratie einsetzen. Bleiben Sie weiter mutig, kritisch und angstfrei für Sich und Ihre Mitmenschen. Ich wünsche uns allen, dass immer mehr Menschen wie Sie aktiv werden!!! Bleiben Sie gesund und herzliche Grüße, Christine Popper, Ärztin

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.